Piercing

Der gewisse Kick

Seit jeher sind Menschen, je nach Persönlichkeit mehr oder weniger, auf der Suche nach Abenteuer. Der gewisse Kick, Spannung, Adrenalin, Stolz, Euphorie – all diese Faktoren verleiten Menschen zu individuellen Grenzerfahrungen und -überschreitungen.

Das Leben aufregend gestalten

Um einem Alltag, der schnell in Langeweile, Frustration und Überarbeitung enden kann, entgegenzuwirken, haben Menschen heutzutage die verschiedensten Möglichkeiten. Für manche ist es essentiell, sich regelmäßig Entspannung, Wellness und Meditation hinzugeben, um eine gesunde Lebensbalance aufrecht zu erhalten.

Andere Menschen neigen eher dazu, sich immer ausgefalleneren und spannenderen körperlichen Situationen auszusetzen, um ihren Körper neu zu erfahren, ihr Bewusstsein zu erweitern und ihr Leben alles andere als alltäglich zu gestalten. Dazu gehören Extremsportarten: Skydiving, Bungeejumping, Motorrad- oder Autorennen sind nur ein paar Beispiele. Für manche Persönlichkeiten überwiegt der geistige über den körperlichen Aspekt: sie wollen unter Druck und Spannung stehen, schnelle Entscheidungen treffen, den Nervenkitzel mental spüren, wie beispielsweise aufregende Glücksspiele mit der One casino app erleben.

Schmerz zur Selbsterfahrung

Sich piercen oder tätowieren zu lassen, ist ebenfalls eine körperlich und mentale Extremsituation. Man setzt sich freiwillig dem Schmerz aus, und konfrontiert sich selbst mit der Entscheidung, seinen Körper für immer verändern zu lassen. Da das menschliche Gehirn versucht, den Körper vor jedem Schmerz zu bewahren, ist solch eine Entscheidung gegen unsere biologische Natur. Ebenso, wie man die Vernunft und Angst bekämpfen muss, bevor man beispielsweise (natürlich gesichert) von einem Gebäude springt, muss man dies auch vor einem Tattoo oder Piercing tun. Die Angst vor dem Schmerz, sowie die Dauer und Intensität dessen, versetzt den menschlichen Körper in den Überlebensmodus. Die dabei ausgeschütteten Botenstoffe sorgen für ein anschließendes Gefühl der maximalen Euphorie, des Stolzes, sowie körperlich ultimativer Entspannung.

Die Selbsterfahrung, die man in einer solchen Extremsituation macht, kann sogar süchtig machen: daher haben die meisten gepiercten oder tätowierten Menschen mehr als nur einen Körperschmuck, und Extremsportler oder Glücksspieler wollen den Kick immer wieder erleben.